Tag 62-68: Eeeendlich Wochenende!

Sonntag, 07.10.2012

Nun ist bei uns wirklich Herbst geworden. Die letzten Tage war es wirklich sehr, sehr kalt und die Temperaturen sind kaum über 10°C angestiegen. Gestern, so wie auch schon die Tage davor hat es den ganzen Tag regnet, teilweise echt stark.

Gestern haben wir einen Ausflug nach Kedainiai gemacht. Die Stadt liegt ungefähr eine Stunde vom Kinderheim entfernt. Laut Reiseführer eine sehr schöne und verträumte Stadt mit vielen Häusern im Gotik, Renaissance, Barock und Rokoko-Stil. Ich weiß allerdings nicht wo die gestanden haben sollen. Es gab schon einige Häuser in diesem Stil, aber jetzt nicht so übermäßig viele und nicht so übermäßig schön. In meinem Reiseführer war ein Rundgang beschrieben, den wir abgelaufen sind. Dann haben wir noch kurz was zu Mittag gegessen und sind zum Mittelpunkt Litauens gefahren. Der Weg dorthin war auch recht abenteuerlich, denn er verlief über einen Sand-/Feldweg, der aber durch den Regen sehr aufgematscht war und tiefe Schlaglöcher hatte. Dort angekommen, gab es nur eine winzige Säule. Naja, haben wir uns mal stolz davor fotografiert und sind dann nach Elektrenai gefahren. Gestern war zum Glück das Schwimmbad offen und so konnte ich schön meine Runden drehen. Hat seeehr gut getan, aber ich habe schon gemerkt, dass ich jetzt wieder jede Woche gehen muss, da 8 Wochen ohne Training nicht so spurlos an einem vorbeigehen. Nächste Woche werden wir also wieder schwimmen gehen, auch wenn Firat schwimmen nicht wirklich zusagt und er kaum eine Bahn (50m) geschafft hat ohne schlapp zu machen. Ansonsten ist das Schwimmbad recht einfach. Es gibt nur ein Schwimmbecken mit acht, jeweils 50-Meter-Bahnen. Komischerweise tropfte es manchmal von der Decke. Ob diese nicht ganz dicht ist (weil es ja draußen geregnet hatte) oder es einfach nur Kondenswasser war, wissen wir nicht. Das Personal dort ist aber sehr freundlich. Die Frau am Eingang hat uns gleich alles genau erklärt (Jacke draußen an einen Hacken hängen, Schuhe aus ...) und gezeigt. Auch war alles sehr sauber. Nach dem Schwimmen sind wie wieder einmal zu CanCan-Pizza gegangen und ich habe meine geliebte kalte Rotebeetesuppe gegessen. Sehr lecker :).

Orthodoxe Kirche in Kedainiai! Die hölzerne St. Joseph-Kirche. In der St. Joseph-Kirche. Blick über den Nevezys zur St. Georgkirche. Ein Werkstattgebäude (ist es von 1624-1661 gewesen). Jitka gaaanz stolz vor der Säule des geographischen Mittelpunkts Litauens! Und noch einmal ... Und eine ordentliche Grimasse ziehen gehört natürlich auch dazu. Man beachte Firats mehr als skeptische Blick! :D


Am Montag oder Dienstag haben wir mit den Kindern einen Geburtstagskalender gebastelt. Wir haben ihn bunt gestaltet und jeder konnte malen was er wollte. Es haben sich aber leider nicht so viele Kinder daran beteiligt wie gehofft, aber insgesamt wurde er gut angenommen. Die Kinder haben uns dann ganz stolz gezeigt, wann sie Geburtstag haben und die Kinder, die mit einem von uns in einem Monat Geburtstag haben waren noch mal stolzer und haben immer wieder drauf gezeigt. Am Donnerstagabend haben wir zum Abendbrot Spaghetti gekocht. Da haben wir uns nur von einem Jungen helfen lassen, denn beim Spaghetti kochen gibt es ja nicht so viel zu tun. Wir haben ihn den Käse reiben lassen und er hat uns mit geholfen die Nudeln abzugießen. Den Kindern hat es sehr gut geschmeckt, dass haben sie uns immer wieder versichert. Da noch so viel Tomatensoße und Käse übrig war, haben wir Freitagabend gleich noch Pizza mit den Kindern gemacht. Auch da haben uns wieder Kinder geholfen, aber leider auch nur 2, 3. Naja, aber gelobt haben sie unsere Pizza trotzdem bis zum Himmel.