Tag 40-54: Wochenendausflug nach Kaunas und Vilnius

Montag, 24.09.2012

 

So, nun melde ich mich auch endlich mal wieder. Was gibt es neues bei mir? Letztes Wochenende waren wir komplett in Kaunas, dieses in Vilnius. Außerdem hat Franzi uns dieses Wochenende verlassen und ist wieder zurück nach Deutschland, da sie es hier nicht mehr ausgehalten hat. 

Erstmal etwas zu letztem Wochenende. Wir haben uns schon Tag vorher informiert, welche Hostels es gibt und haben uns ein 3-Bettzimmer gebucht. Unser Hostel war auch echt schön. Sehr modern eingerichtet und es war sehr sauber. Ich denke, wenn Firat und ich wieder mal in Kaunas sind, werden wir wieder dort einchecken. Wir mussten pro Nacht und Person auch nur 11€ bezahlen, inclusive Handtücher, Bettwäsche, Frühstück, W-Lan. Firat ist allerdings pünktlich zum losfahren, krank geworden. Frühs meinte er noch, er hat das Gefühl krank zu werden und mittags war er dann richtig krank. Er hatte eine fette Erkältung. Deshalb ist er nach dem Mittagessen ins Hostel gegangen und hat dort den ganzen Nachmittag und frühen Abend verschlafen, bis Franzo und ich 19.00 wieder im Hostel ankamen.Wir haben uns in Kaunas das Teufelsmuseum (fand ich ziemlich gut :) angesehen, und waren in der Vilnius-Gatve, angeblich der größten Shoppingmeile Kaunases, aber dort gab es nur Restaurants und Souvenirläden. Naja, war trotzdem ein schönes Sträßchen. Abends wollten wir in einen Pub gehe, den uns eine Betreuerin hier empfohlen hatte. Aber dort fanden wir es ziemlich merkwürdig und sind deshalb gar nicht erst wirklich rein. Ein paar Häuser weiter gab es den nächsten Pub, aber dort sind wir nicht reingekommen, da Firat seinen Reisepass nicht mit hatte (sein Ausweis wird ja noch zugeschickt von seinen Eltern). Also sind wir zu einer Bar, aber dort war es auch voll komisch und dann sind wir einfach nur zu Charlie-Pizza (eine große Pizzakette in Litauen), dort war Karaokeabend. Da haben wir Pizza gegessen und Franzi und ich ein Bier getrunken. Dann sind wir wieder zurück ins Hostel, wegen Firat. Am Sonntag dann waren wir im Zoo (der einzige in ganz Litauen), aber überzeugt hat er mich nicht. Die Tier wurden in voll kleinen Käfigen gehalten und der Zoo war allgemein nicht schön. Also gar nicht zu vergleichen mit Chemnitz, Dresden und schon gar nicht Leipzig.Danach sind wir ins Akropolis, dem größten Shoppingcenter der Stadt und haben dort den Nachmittag und den viertelsten Abend verbracht. Dann sind wir wieder Heim gefahren. Im Fazit, so ganz schön fand ich Kaunas nicht, aber sicher waren wir auch in der falschen Ecke und haben nicht die ganzen Sehenswürdigkeiten gesehen, da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht mein Reiseführerbuch von Litauen hatte. Wir haben zwar im Internet nachgesehen, aber da stand immer nur so allgemeines Zeug über Kaunas und nichts spezielles.  

Einen großen Schock haben wir bekommen, als wir wieder im Kinderheim ankamen. In Firats Zimmer lief eine Maus rum. War nicht sehr schön. Wir sind gleich zu Agne (einer Betreuerin) und haben gefragt was wir tun sollen. Sie kam dann mit einer Katze zu uns, die aber blöderweise selbst Angst vor Mäusen hatte (dass es sowas gibt hab ich auch noch nicht gewusst). Die Katze hat keine Maus gefunden bzw. auch nicht wirklich gesucht. Dann haben wir selber das Zimmer nochmal abgesucht, nachdem die Katze weg war, um die Maus evtl. zu fangen, haben sie aber nicht mehr gefunden. Also schliefen wir alle bei Franzi im Zimmer, da es das einzige Zimmer war, bei dem die Tür vollständig zu schließen geht (bei mir und Firats Zimmer sind Ritzen unten in der Tür, wo sie durch könnte).

 

   Murmeltier :D

Dieses Wochenende waren wir in Vilnius. Dieses Mal haben wir ein wenig kurz vor knapp angefangen uns ein Hostel zu suchen und hatten echt arge Probleme eines zu finden. Letztlich hatten wir doch Glück und buchten ein 3-Bettzimmer für 11€ pro Person. In dem Hostel sah es allerdings i.wie ein wenig nach Puff aus, das lag an dem Licht und an der Tapette, eben an der Aufmachung. Aber es war trotzdem ganz ok. Die Zimmer waren sauber, die Duschen bzw. die WC's weniger, aber ich denke es lag eher daran, dass sie von so viele benutzt werden, als daran, dass es nicht gut sauber gemacht war. Nun zum Wochenendablauf:  Am Samstag waren wir vormittags im Akropoliscenter, einem rieseigem Einkaufstempel am Rande der Stadt. (Das Wochenende davor in Kaunas waren wir ja auch schon im Akropoliscenter. Es gibt eins in Vilnius und eins Kaunas). Im Akropoliscenter frühstückten wir erstmal und Franzi kaufte noch letzte Mitbringsel und andenken, dann sind wir erstmal zum Hostel um unsere Sachen ins Zimmer zu bringen. Danach sind wir in die Altstadt. Haben sie uns angesehen, die Häuser und auch die Kirchen und waren noch ein wenig shoppen. Abends sind wir dann in einen Pub gegangen. Mhhh, war sehr lecker. Wir haben typisch englische "Fish 'n' Chips" gegessen und ein Bier getrunken. Dann haben wir noch einen Film im Hostel angesehen. Am Sonntag waren wir dann nur noch in einem Kaffe frühstücken (Frühstück war nicht im Hostelpreis inbegriffen) und haben dann Franzi zum Busbahnhof gefahren und verabschiedet. Anschließend sind Firat und ich nochmal ins Akropoliscenter gefahren, haben Mittaggegessen und sind noch ein wenig rumgeschlendert, haben dann noch eine heiße Schokolade getrunken und sind wieder ins Kinderheim gefahren. Ich muss sagen, Vilnius ist ein wirklich sehr, sehr schöne Stadt. Mir gefällt der Stil der Bauden und auch i.wie das Feeling dort. Ich finde, die Häuser haben einen südländischen Flair.

 

  

Der Platz vor dem Haus der Künstler. Das Haus der Künstler. Eine der vielen Kirchen in Vilnius. Auch eine Kirche, auch wenn es von außen nicht so aussieht. Von innen eine sehr, sehr schöne sogar :).

Und noch etwas. Vor letzte Woche waren mit mit den Kinderm in Elektrenai am See baden. Ihnen hat es sehr gefallen und einige von ihnen wollten gar nicht wieder heim. Wir haben ihnen versprochen noch einmal nach Elektrenai zu fahren, nun allerdings ins Schwimmbad. Werden wir diese oder nächste Woche auch mal tun.

Am See in Elektrenai. Der See in Elektrenai.

Und nun noch ein niedliches Bildchen zum Schluss: