Tag 2 bis 11: Vorbereitungsseminar in Aalen

Samstag, 11.08.2012

So, nach langer, langer Zeit des wartens (für euch), melde ich mich mal wieder bei euch.

An der Internetsituation hat sich leider immer noch nicht viel geändert Stirnrunzelnd. Meistens gehe ich über die Handys, von welchen die mit hier beim Seminar sind, ins Internet. Allerdings kann ich da nicht meinen Blog weiterführen (das es zu lange dauern würde), sondern nur auf Facebook gehen. Momentan allerdings habe ich den Internetzugangscode von unserem Teamer erhalten und kann so immer dann online gehen, wenn er selbst gerade nicht online ist.

Auf alle Fälle gehts mir gut und wir sind echt eine klasse Truppe hier. Es könnte echt nicht besser sein. Wir verstehen uns alle total super und man könnte denken bzw wir haben das Gefühl, dass wir uns alle schon ewig kennen Lächelnd. Wir unternehmen immer alles gemeinsam, gehen abends zusammen weg, spielen Tischtennis, Tischkicker und UNO UNO usw.

Auch das Seminar hat bis jetzt alle meine Erwartungen dicke übertroffen. Wir hatten zum Glück nur seltenst trockene Theorie (kam glaube ich nur einmal vor). Meist standen allerdings Gruppenarbeit, Experimente oder Spiele auf der Tagesordnung. Bis jetzt war alles sehr interessant und informativ. Coolerweise haben wir auch oft Pause. Es geht jeden Tag von 9.15-12.00 und von 15.00-18.00. Zwischendrin haben wir aber auch oft nochmal so zwischen 10-15min Pause. Zwei besondere Highlights während des Seminars war zum Einen die Stadtralley und zum Andern beim Thema der Sozialen Arbeit einen Blinden zu spielen bzw die Begleitperson zu sein, was nicht sehr einfach war, da man sich viel präziser ausdrucken musste. Das Thema der Stadtralley war "Helfen". Wir mussten erst acht Leute interviewen, was sie unter Helfen verstehen, wann sie das letzte mal geholfen haben, ob sie denken, dass in der deutschen Gesellschaft zu viel oder zu wenig geholfen wird und wie sie es finden, dass wir ein FSJ im Ausland machen. Als nächstes mussten wir 15 Personen finden, also um Hilfe bitten, die mit uns ein Gruppenfoto gemacht haben. Und als letztes mussten wir jemanden 30min lang Helfen. Dieser Teil der Aufgabe war am allerschwersten für uns. Wir wollten erst einer alten Frau oder einem alten Mann schwere Tüten nach Hause tragen, allerdings haben wir erstens in dem Moment keine gesehen und zweitens wären die alten Leutchen sicher sehr skeptisch gewesen, wenn wir auf sie zugekommen wären und gesagt hätten, dass wir gerne ihre Taschen tragen wollen. Schließlich haben wir dann für ein Kaffee Prospekte ausgeteilt. So sind wir dann auch auf die 30min gekommen.

Ein weiteres Highlight war das Zweitliga Spiel VfR Aalen gegen Kaiserslautern Lächelnd. Wir standen mitten im Fanblock der Aalener und die Stimmung war mehr als gut Lachend. Auch nachdem Aalen in Rückstand lag und am Ende abzusehen war, dass Aalen verliert wurden die Fangesänge weder weniger noch leiser, sondern eher noch lauter. Allerdings muss ich sagen, dass Aalen unglücklich verloren hat, da der erste 11-Meter für die Kaiserslauterner eine Schiedsrichterfehlentscheidung war. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen, obwohl Aalen natürlich auch eigene Fehler gemacht hat, die nicht hätten sein müssen. 

VfR Aalen gegen Kaiserslautern, mitten im Aalener Fanblock. Leider hat Aalen 2:1 verloren. Aber Stimmung war richtig gut :). ganz stolz noch eine Karte beim restlos ausverkauften Spiel ergattert zu haben :).

So, da wir jetzt nochmal in die Stadt wollen, bevor alle Läden schließen beende ich hier mal meine Berichterstattung.